Behandlungsangebote 

 

Bioresonaztherapie:

Diese Therapie ist eine sanfte, nebenwirkungsfreie Methode, welche die Eigenregulation des Körpers anregt.
Der menschliche Körper besitzt unterschiedliche elektromagnetische Frequenzen, welche beim Herz und mit den Gehirnströmen bekannt und messbar sind. Diese Schwingungen haben alle Zellen.
Bei kranken Menschen stören die Frequenzmuster von Allergenen, Schwermetallen oder Erregern die körpereigene Harmonie und verhindern, das die Selbsheilungskräfte erfolgreich arbeiten können.
Hier setzt die Bioresonanztherapie an.

Akupunktur / Ohrakupunktur:

Bei dieser Methode wird mittels Nadelstichtechnik verschiedene Punkte am Körper bzw. am Ohr gestochen oder mit Laser behandelt.

Krampfaderverödung nach Prof. Linser:

Das ist eine effektive Krampfaderbehandlung, welche ohne Operation oder Chemie auskommt und auch bei ausgeprägten Krampfadern angewandt werden kann.

Diese Methode wurde von Professor Linser aus Tübingen vor ca. hundert Jahren entdeckt, Dr. Bruker hat diese viele Jahre mit Erfolg angewandt und Dr. Köster und Dr. B. Rieger haben diese Therapieform weiter entwickelt und verbessert.

Pflanzenheilkunde / Spagyrik / Homöopathie / Biochemie:

Diese setze ich unterschiedlich ein, je nach dem welche Beschwerden Sie haben. Auch die Darreichungsformen sind sehr unterschiedlich.

In der Pflanzenheilkunde/ Spagyrik habe ich die Auswahl zwischen Tee, Tinkturen und Fertigarzneien.

Die homöopathischen Globulis sind am bekanntesten, es gibt aber auch Tabletten, alkoholische Tropf-Medikamente und Spritzenampullen.

Die Biochemie, welche als Schüsslersalze bekannt ist, verordne ich sowohl in Tablettenform als auch als Salben.

 

Injektionen/ Infusionen/ Neuraltherapie:

Mit dieser Behandlungsform werden Medikamente bzw. Vitamine mit einer Spritze oder als Infusion verabreicht.

 

Mit Infusionen können nachgewiesene Mangelzustände an Vitaminen oder Mineralien schnell ausgeglichen werden.                                  
Infusionen und Injektionen können sehr hilfreich sein  bei notwendiger Entgiftung, bei Schmerzbehandlungen oder zur schnelleren Regeneration nach Erkrankungen.
Bei der Segment- oder Neuraltherapie wird ein örtliches Betäubungsmittel (Lokal-Anästheticum wie z. B. Procain) zu therapeutischen Zwecken in bestimmte Bereiche der Haut gespritzt.
Ziel dieser Behandlung ist es, mittels der Injektion in die Haut (Quaddeln) bestimmte Reflexzonen (sog. Headschen Zonen) und gestörte Funktionen positiv zu beeinflussen.


Aus- und Ableitung:

Diese Verfahren werden zur Entlastung des Körpers angewendet.

Ich arbeite hier mit Schröpfen, Aderlass oder Blutegeln.

 

Taping:

Taping zählt zu den alternativen Schmerztherapien, bei dem ein hoch elastisches und hautfreundliches Klebebandauf schmerzende Muskeln geklebt wird. Im Unterschied zu den meist der Stabilisierung oder der Ruhigstellung dienenden Tape-Verbänden bleibt bei diesem Tape die Bewegungsfreiheit voll erhalten. Das Tape soll den Lymph- und Blutfluss anregen und die Muskelspannung regulieren. Dadurch können körpereigene Heilungsmechanismen aktiviert und Bewegungsschmerzen entgegengewirkt werden.

 

 

KELK-Therapie:

Manche Menschen haben Beschwerden, die auf eine körperliche Behandlung schlecht oder gar nicht ansprechen. Redewendungen wie "Gram gebeugt", "Nackenschläge des Lebens" oder das sinnbildliche "vor's Knie getreten" weisen darauf hin, wo die Ursache der Beschwerden noch liegen könnte.

Bei der KELK-Therapie gehen Patient und Therapeut gemeinsam auf eine imaginative Reise.

Das Ziel ist, Konflikte (mit sich selbst oder anderen), Situationen rund um Trauer oder wiederkehrende Probleme und Ängste anzuschauen und aufzulösen.

Dadurch können Selbstheilungskräfte mobilisiert werden und sich körperliche Symptome verändern.

"Ist die Seele gesund, folgt der Körper von selbst" (Dr.Edward Bach)

Weiterlesen: http://www.kelk-therapie.de

 


Lösungsorientierte Kurztherapie:
Die lösungsorientierte Kurztherapie, ist eine besondere Art der Gesprächstherapie, die von den Psychotherapeuten Steve de Shazer und Insoo Kim Berg 1982 erstmals vorgestellt wurde.
 
Sie geht von dem Standpunkt aus, dass es hilfreicher ist, sich auf Wünsche, Ziele, Ressourcen, Ausnahmen vom Problem zu konzentrieren anstatt auf Probleme und deren Entstehung.                                                                   Eine Problemlösung wird viel schneller erreicht, wenn man sich von Anfang an auf mögliche Lösungen und nicht auf die Probleme konzentriert. Statt des Rückblicks auf die Vergangenheit steht die Auseinandersetzung mit Möglichkeiten der Zukunft im Vordergrund.



Therapeutische Frauen-Massage:

Die therapeutische Frauen-Massage geht aufdie Londoner Gynäkologin    

Dr. Gowri Motha und Joseph B. Stephenson  zurück.  

Erlernt habe ich diese Massageform bei Heilpraktikerin Claudia Pfeiffer.     Ich wende diese gern und erfolgreich in meiner Praxis an. 

Die Therapeutische Frauen-Massage besteht aus zwei Teilen.

Im ersten Teil wird die Entgiftung des Körpers über die Arbeit an den Reflexzonen angeregt.

Im zweiten Teil behandele ich Bauch und Rücken.  

Es ist eine sehr sanfte und schonende Behandlung.                                       

Weiterlesen: http://www.therapeutischefrauenmassage.de

 

 

________________________________________________________

 

 

Gemäß Heilmittelwerbegesetz weise ich Sie darauf hin, dass die Wirksamkeit einiger von mir verwendeten Heilmittel und der Therapien schulmedizinisch bzw. wissenschaftlich nicht erwiesen ist.

 

 

Aktuelles:

____________

 

für Patienten:


neues Angebot in der Praxis

Bioresonanztherapie


Krampfaderbehandlung

________________



neuer Prüfungskurs für Heilpraktikeranwärter:

 

Chemnitz:

Beginn: 26.03.2018

Montags

von 16:00 - 19:30 Uhr